Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Parkinson kann bei Landwirten eine Berufskrankheit sein.

So entschied das Sozialgericht Duisburg (AZ: S 6 U 140/11 WA) und verpflichtete die Landwirtschaftliche Unfallkasse, entsprechend eine Unfallrente nachzuzahlen.

Nach neueren Studien sei nachgewiesen, dass Pflanzenschutzmittel Parkinson auslösen können.

Vor dem SG Duisburg hatten Erben des inzwischen verstorbenen Landwirts geklagt.

Der verstorbene Landwirt hatte über Jahre mit Pflanzenschutz- und Insektenvernichtungsmitteln gearbeitet. Einige dieser Mittel enthielten u.a. die so genannten Ultragifte, etwa Dioxin.

Der inzwischen verstorbene Landwirt erkrankte an Parkinson und musste 1994 in den Vorruhestand gehen.

Nach neueren Studien der UNI und der Technischen Universität Dresden bestätigen, dass Pestizide Parkinson auslösen können.

Im hier genanntem Streitfall vor dem SG Duisburg, bestätigte selbst ein Gutachter der Berufsgenossenschaft, dass dies die Ursache für die Erkrankung gewesen.

Lieder wurde das Gutachten von einem anderen Gutachter kritisiert und die BG lehnte daher die Unfallrente ab.

Gegen das urteil des SG Duisburg, wurde durch die BG- Unfallkasse die Berufung vor dem LSG Essen (AZ: L 15 U 95/13) eingelegt.

Wir haben für Sie/Euch das Urteil hier reingestellt:

SG Duisburg Urteil vom 08.01.2013 AZ: S 6 U 140/11 WA -  PdF-Datei

**************************************************

Wichtiger Hinweise in eigener Sache:

Für die Richtigkeit der aufgeführten Dateien übernehmen wir keinerlei Haftung

Danke für Ihr Verständnis.  Änderungen vorbehalten:

**************************************************

Sollten Sie zu diesem Sachverhalt weitere Informationen oder gar eine rechtliche Vertretung brauchen, so wenden Sie sich Vertrauensvoll an uns.

Ihre

SBH-Agentur e.V.